.

PC Hilfe 24 respektiert Ihren Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

LANGUAGE

WARENKORB

Ihr Warenkorb ist derzeit leer!
Tutorials &  Online-Betrug, Vorsicht!!
 Tutorial
# PayPal Konto erstellen
# TeamViewer Installation
 
# "Online-Betrüger"betrug
Vorsicht vor Betrügern – egal ob im Internet, beim Einkaufen, auf der Straße, beim Postverkehr oder an der Haustür – Betrüger warten überall. Wir informieren Sie über die neuesten Viren und Trojaner, geben Hinweise zu Spam- und Phishing-Mails und bieten Hintergrundinformationen zu Datenschutz, Privatsphäre und Betrugsfällen. (Weiter Lesen)
 
 


 
  PayPal Konto erstellen 
 
Wie eröffne ich ein PayPal-Konto?
Bei uns können Sie zwischen zwei Typen von PayPal-Konten wählen, einem Käuferkonto und einem Geschäftskonto.
So melden sich für ein PayPal-Konto an:
Rufen Sie die Website von PayPal auf und klicken Sie oben auf Neu anmelden.
Wählen Sie den gewünschten Kontotyp – "Privat" ist kostenlos, oder "Geschäftlich" – und klicken Sie auf Weiter.
Geben Sie die erforderlichen Details ein und klicken Sie auf Zustimmen und Konto eröffnen.
Sie können Ihr neues PayPal-Konto sofort nutzen.
 
Wie füge ich meinem PayPal-Konto ein Kreditkarte oder Bankkonto hinzu?
So fügen Sie ein Bankkonto hinzu:
Rufen Sie die Seite E-Börse auf.
Klicken Sie auf Kreditkarte oder Bankkonto hinzufügen.
paypal01
Geben Sie die erforderlichen Angaben ein und klicken Sie auf Speichern.

Weitere info finden Sie bei PayPal Hilfe-Center
 


 TeamViewer Installation
 
Schritt 1: TeamViewer installieren
1 - Laden Sie den kostenlosen TeamViewer (Hier Download) und Ausführen/Starten Sie die EXE-Datei.
01
2 - Bei der Installation reicht es aus, wenn Sie den Punkt "Installieren".
02
3 - Als Nutzungsart wählen Sie den Punkt "privat / nicht-kommerziell" aus, es ist Kostenlos.
4 - Klicken Sie anschließend auf den Button "Stimme zu - fertigstellen", und startet die Installation das Programm.
 
Schritt 2: TeamViewer Starten
1 - Nach der Installation starten TeamViewer Automatisch, wenn nicht starten Sie das Programm TeamViewer (Siehe auf den Desktop das TeamViewer Logo).
2 - In das Programmfenster schließen Sie die zwei news Info fenster .
04
3 - In das Programmfenster können Sie die sechsstellige "IHRE ID" Nr. und das "Kennwort" sehen/Lesen.
   INFO: Das Kennwort wird ja jedes mal ein neues Sitzungskennwort erstellt!
05
Ist eine Firewall vorhanden (und aktiv) kann sein das Sie eine Meldung erhalten über den Zugangsversuch von TeamViewer. Diese Hinweise bestätigen Sie bitte mit "nicht mehr blocken". Der "TeamViewer" ist nun einsatzbereit!

Bei Aktiver Fernwartung-Verbindung mit unserem PC Hilfe 24 Team, der Bildschirmhintergrund wird zum Schutz der Privatsphäre komplett geschwärzt.
Zu weiteren Fragen sind wir telefonisch für Sie erreichbar:  Tel.: 07231 60 38 003
 


Online-Betrug, Vorsicht!!
Das Internet bietet viele Vorteile und erleichtert den Alltag. Damit Sie das Internet sicher nutzen können, ist es wichtig, über mögliche Gefahren Bescheid zu wissen. Dieser Folder erklärt häufige Betrugsmaschen im Internet und gibt Tipps, wie Sie sich davor schützen können. 
Auf alle Fälle sollten Sie keine kostenlose Antivirusprogramme benutzen, im Sinne alles was „Kostenlos“ ist, ist oft „Umsonst“.
Sollten Sie ein Antivirus Programm kaufen,sollten Sie auch das richtige Kaufen, denn nicht alle sind zuverlässig. Wir Beraten Sie gerne und unabhängig.
 
 

 
Abo-Fallen
Auf Websites werden vermeintlich gratis Liedtexte, Rezepte, Routenplaner, Horoskope etc. angeboten. Die Kostenhinweise dafür sind im Kleingedruckten versteckt und werden von Nutzer/innen oft bei der Anmeldung übersehen.Die Folgen eine hohe Rechnung. Für den Fall, dass die offene Forderung nicht beglichen wird, werden rechtliche Schritten angedroht.
Meistens ist dies mit enormen Aufwand und Ärger verbunden diese Forderung nicht bezahlen zu müssen.
 
Fake-Shops
Fake-Shops sind betrügerische Online-Shops, die eine Zahlung mittels Vorauskasse verlangen und die versprochene Ware dann nicht liefern.
Ein Fake-Shop ist in der Regel nur sehr kurz online.
 
Gefälschte Rechnungen
Im angeblichen Namen von Unternehmen oder Anwaltschaften versenden Kriminelle Zahlungsaufforderungen, in denen sie behaupten, dass eine offene Rechnung nicht bezahlt wurde. Um Details über die angebliche Rechnung zu erhalten, soll eine angehängte Datei geöffnet werden.
Achtung: Anhang immer nur Öffnen wenn Ihnen der Versender bekannt ist und Sie entsprechende Ware(n) bestellt haben.
 
Handy-Abzocke
Auf Websites kann es erforderlich sein, die eigene Handynummer anzugeben, um einen Gewinn zu erhalten, ein Video zu sehen, eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen etc.
Im Kleingedruckten findet sich der Hinweis, dass damit ein Abo abgeschlossen wird, das monatlich hohe Kosten verursacht.
 
Kleinanzeigen-Betrug
Betrüger geben vor, ein inseriertes Produkt zu kaufen oder zu verkaufen. Unter Vorspielung falscher Tatsachen (z.B. Auslandsaufenthalt, Liquiditätsprüfung, Einschaltung eines Treuhandunternehmens) verlangen sie von ihrem Opfer eine Transaktion über Bargeldtransferdienste (z.B. Western Union, MoneyGram) oder eine Banküberweisung ins Ausland.
Wird das Geld überwiesen,zu Beachten es sind immer Bargeldtransfers,ist es verloren, denn es geht direkt an die Betrüger.
 
Markenfälschung
Im Internet findet man zahlreiche Online-Shops, die vermeintliche Markenprodukte und Designer-Kleidung zu sehr günstigen Preisen anbieten. Obwohl die Online-Shops oft eine Internetadresse mit .de- oder .at-Endung haben und in Deutsch verfasst sind, wird die Ware etwa aus Asien verschickt und stellt sich als gefälscht heraus.
 
Phishing
Phishing wird der Trick genannt, geheime Daten, die z.B. für das Online-Banking, Online-Shops oder Soziale Netzwerke genutzt werden, herauszulocken. In der Regel werden dazu betrügerische E-Mails oder Chatnachrichten versendet, in denen dazu aufgefordert wird, Links zu klicken oder Dateianhänge (z.B. Formulare) zu öffnen und anschließend persönliche Daten einzufüllen.
 
Scamming
Millionengewinne, Erbschaften, lukrative Nebenjobs, die große Liebe – Kriminelle locken per E-Mail oder Chat mit Angeboten, die zu schön sind, um wahr zu sein. Ihr einziger Zweck: die gutgläubigen Opfer zu Geldzahlungen zu bringen, um sich anschließend damit aus dem Staub zu machen.
 
Schadsoftware
Auf dubiosen Websites oder in betrügerischen E-Mails finden sich verseuchte Dateien. Sie dürfen nicht ausgeführt werden, da sich ansonsten Schadsoftware am eigenen Computer oder Handy einnistet. Über Schadsoftware ist es möglich, sensible Daten, wie zum Beispiel Passwörter oder Bankinformationen, zu stehlen, das befallene Gerät für Attacken zu missbrauchen oder dessen Benutzung so lange zu verhindern, bis für das Freischalten Geld bezahlt wird.
 
Unternehmensbetrug
- Nicht bestellen bei apothekerezeptfrei.com
- Nicht bei saturn-media.net einkaufen
- Gefälschte Sicherheitswarnung auf Facebook
- Warnung vor gefälschter Finanzonline.at-Nachricht
- Seminar: „Internetbetrug in Unternehmen“
- Vermeintliche Geschäftsführung drängt zu Geldüberweisung
- Falsche Meldung wegen Verletzung der DSGVO im Umlauf
- Warnung vor SEPA-Lastschriftbetrug bei Unternehmen
- Gefälschte Mobilis GmbH-Bestellung verbreitet Schadsoftware
- Phishing bei Amazon Prime-Kunden
- Brancheneintrag Niederösterreich kostet 1.896,-- Euro
- Amazon-Händler/innen erhalten Phishingmails
- Eintrag ins Zentrale Gewerbeverzeichnis kostet 780,-- Euro
- Kostenpflichtiger Eintrag in den Stadtplan St. Pölten
- agro-landtechnick.com ist ein Fake-Shop
- Falsche Geschäftsführung fordert Geldüberweisung
- Rechnung von Firstaid Europe nicht bezahlen
- Warnung vor hausmaxl.shop
- Bei mahlwerkprofi.de verlieren Sie Ihr Geld!
- Warnung vor telmo24.de
- usw.. usw...